Ratgeber

So wirst du Komparse bei Netflix, Disney+ & Co.

© Adobe Stock | Anton

Du bist Serien-Junkie und streamst deine Lieblingsserien immer auf Netflix, Amazon Prime Video, Disney+ und Co.? Dann hast du bestimmt auch schon das eine oder andere Mal davon geträumt, einen Blick auf das Set deiner liebsten Originals zu werfen.

Wir verraten dir, wie das ganz ohne Meet & Greet oder stundenlanges Warten am Drehort möglich ist: Du wirkst einfach an der Serie mit. Klingt verrückt – ist es aber nicht. Denn als Komparse oder Statist in deiner Lieblingsserie spazierst du einfach hinter die Kulissen, beobachtest Abläufe und triffst vielleicht sogar deine Lieblingscharaktere.

Aber wie gelingt es dir nun, Komparse zu werden? Und bei welchen Serien ist das überhaupt möglich? Alles, was du dazu wissen solltest, erfährst du hier.

Was ist eigentlich ein Komparse?

Bevor wir dir den typischen Ablauf vorstellen, durch den Produktionen geeignete Komparsen für ihre Drehs finden, gehen wir erst noch kurz einen Schritt zurück: Was ist eigentlich ein Komparse?

Ein Komparse ist ein Darsteller, der in einer Produktion keine Sprechrolle hat, sondern lediglich für das passende „Drumherum“ sorgt. Während die Handlung im Vordergrund stattfindet, tummeln sich im Hintergrund Komparsen, die der Szene einen realistischen Rahmen geben.

In dieser Szene geht es um das Gespräch der Gruppe im Vordergrund. Damit die Szene im Café realistischer ist, halten sich im Hintergrund einige Komparsen als Gäste auf.

So waren bei der Erfolgsserie „The Walking Dead“ zum Beispiel zahlreiche Komparsen als Zombie verkleidet am Filmset. Weniger spektakulär ging es dagegen für Komparsen der deutschen Produktion „Der Schiffsarzt“ von RTL+ zu. Da ein menschenleeres Kreuzfahrtschiff unrealistisch ist, waren zahlreiche Komparsen als Schiffsgäste an Bord. Fun Fact: Bei den Drehs von „Der Schiffsarzt“ handelte es sich bei den Schiffsgästen wohl sogar tatsächlich um Urlauber des Kreuzfahrtschiffs.

Übrigens: Komparsen werden häufig auch als Statisten bezeichnet. Die Begriffe werden in der Regel gleichbedeutend verwendet.

Der Ablauf: So kommen die Komparsen zum Dreh

Komparsen gehören bei einer Film- oder Serienproduktion einfach dazu. Allerdings spielen sie – wie auch im final abgedrehten Ergebnis – bei der Planung und Umsetzung nur eine klitzekleine Rolle, für die weder ein üppiges Budget noch viel Planungszeit übrig bleibt. Damit das Ergebnis perfekt wird, gilt die Aufmerksamkeit zum größten Teil den Haupt- und Nebendarstellern, dem Filmset und den damit verbundenen Aufgaben.

Das bedeutet für die Komparsen:

Ihr Einsatz darf nur wenig Aufwand verursachen. In der Praxis läuft die Arbeit mit Komparsen deswegen in der Regel so ab:

1. Beauftragung einer Agentur in der Nähe des Drehortes

Während Schauspieler und Filmteam für die Produktion oft von weit her anreisen, kommen die Komparsen in der Regel aus dem näheren Umfeld des Drehortes. Das liegt einfach daran, dass nur ein kleines Budget für den Einsatz der Komparsen vorhanden ist. Meistens bekommen Komparsen nur eine kleine Pauschale als Entschädigung für ihre Anreise. Das macht den Einsatz lediglich für Menschen aus dem näheren Umfeld interessant.

Deswegen wird in der Regel eine Agentur für Komparsen aus der näheren Umgebung des Drehortes beauftragt. Diese Agentur hat Kontakte zu Komparsen, die im Umkreis des Produktionsortes leben und dadurch nur eine kurze Anreise haben.

Beispiel:

Die deutsche Serie „Barbaren“ (Netflix) spielt im Teutoburger Wald. Die Produktion hat jedoch nicht in Deutschland, sondern in Ungarn stattgefunden. Die Komparsen in der Serie wurden deswegen nicht in Deutschland, sondern in Ungarn gesucht.

2. Die Agentur ruft Komparsen auf

Bei der Beauftragung erhält die Agentur eine genaue Beschreibung, welche Kriterien die Komparsen erfüllen müssen.

Beispiel:

Die Komparsen von „Babylon Berlin“ (ARD) mussten sich optisch perfekt in die 20er-Jahre Kulisse einfügen. Dafür waren also Menschen ohne auffällige Tattoos, Piercings, gerne aber mit 20er-Jahre Frisuren gefragt.

Die Agentur sammelt alle Anforderungen sowie den geplanten Drehtermin und fasst sie in ihrem Gesuch zusammen. Manchmal erfolgt die Suche nach geeigneten Komparsen dabei nur intern in der Kartei der Agentur, häufig gibt es jedoch auch eine öffentliche Ausschreibung. Das ist insbesondere dann der Fall, wenn eine große Zahl Komparsen oder Komparsen mit besonderen Eigenschaften gesucht werden.

Wenn du als Statist bei deiner Lieblingsserie mitmachen möchtest, solltest du also unbedingt nach solchen Aufrufen Ausschau halten. Wo du sie findest, erfährst du gleich.

Übrigens: In diesen Aufrufen erfährst du in der Regel auch, wie hoch die Aufwandsentschädigung für deinen Einsatz ist. In der Regel ist das nur ein kleiner Betrag – für dich sollte also der Spaß und die neuen Erfahrungen im Vordergrund stehen.

3. Die Agentur sammelt Bewerber

Nach dem Aufruf durch die Agentur kommt die Bewerbungsphase. In dieser Zeit trudeln die Bewerbungen interessierter Menschen ein, die am Drehtag Zeit und Lust haben, am Dreh mitzuwirken.

Wie die Bewerbung abläuft und was du dafür benötigst, erfährst du direkt in dem Gesuch. Auf jeden Fall benötigst du aber einige Fotos von dir, damit die Booker der Agentur erkennen, ob die Anforderungen der Produktionsfirma erfüllst.

4. Die Agentur wählt geeignete Komparsen aus

Wenn deine Bewerbung rechtzeitig bei der Agentur ankommt und du alle Kriterien erfüllst, hast du sehr gute Chancen, dabei zu sein. Neben der optischen Übereinstimmung ist dafür insbesondere auch deine zeitliche Verfügbarkeit wichtig. Als Komparse musst du wirklich den ganzen geplanten Drehtag am Set verfügbar sein – wenn du Folgetermine hast, scheidest du im Bewerbungsprozess schnell aus.

Ein Casting vor Ort gibt es nur selten. Die Entscheidung erfolgt in der Regel ausschließlich anhand deiner Bilder und deiner Angaben. Das liegt daran, dass zwischen dem Aufruf und dem Drehtermin oft nur wenig Zeit liegt und das Budget für die Statisten klein ist.

5. Du erhältst genaue Anweisungen

Wenn du als Komparse ausgewählt wurdest, bekommst du kurzfristig alle Informationen, die du noch benötigst. Du erfährst, wann du wo genau sein musst und wie du dich darauf vorbereiten musst. Es ist wichtig, dass du diese Vereinbarungen auch wirklich einhältst, um den Ablauf am Set nicht zu gefährden.

Die Agentur kümmert sich außerdem um den „Papierkram“, sodass du in der Regel nur ein paar Bögen ausfüllen und unterschreiben musst. Das ist notwendig, damit du am Set abgesichert bist und deine Aufwandsentschädigung erhältst.

6. Der Drehtag: Du bist am Set deiner Lieblingsserie!

Yeah, an dieser Stelle hast du es geschafft! Du hast es hinter die Kulissen deiner Lieblingsserie geschafft, bist pünktlich am vereinbarten Ort angekommen und kannst dich nun ein wenig umsehen. Die Crew sagt dir genau, wann du dich wo aufhalten musst.

In der Praxis ist der Drehtag für Komparsen allerdings weitaus weniger spektakulär, als zunächst erwartet. Denn die meiste Zeit verbringst du damit, auf deinen Einsatz zu warten. Du wirst geschminkt, erhältst dein Outfit und wartest dann gemeinsam mit den anderen Komparsen, bis deine Szene gedreht wird. Genug Zeit also, das Geschehen am Set in Ruhe zu beobachten.

Wie läuft der Dreh deiner Lieblingsserie ab? Als Komparse betrittst du das Set hinter der Kamera und erhältst verblüffende Eindrücke.

Tipps und Tricks: So wirst du Komparse

Okay, der Ablauf ist klar, aber wie wirst du nun Komparse? Klar: Die wichtigste Voraussetzung ist, dass die in deiner Umgebung überhaupt Komparsen gesucht werden. Aber wie findest du das heraus?

Die wichtigsten Tipps und Tricks dafür findest du hier im Überblick:

Melde dich bei Agenturen an

Im Ablauf hast du es schon erkannt: Für dich ist insbesondere das Gesuch der Agentur wichtig, um Komparse zu werden. Es gibt einige Agenturen, die sich auf die Vermittlung von Komparsen spezialisiert haben und häufig mit Produktions-Teams zusammenarbeiten – auch für Produktionen von Originals für Netflix, Amazon Prime Video, Disney+ oder RTL+.

Die wichtigsten Agenturen dafür sind …

Agentur Eick

Die Agentur Eick hat sich auf Komparsen und Kleindarsteller spezialisiert. Sie vermittelt also sogar kleine Sprechrollen – und das schon seit mehr als 24 Jahren. Dabei ist sie vor allem regional tätig und castet vorwiegend für Drehs in NRW.

In der Vergangenheit hat die Agentur unter anderem Komparsen für „Babylon Berlin“ (ARD), „How to Sell Drugs Online (fast)“ (Netflix), „Wir sind die Welle“ (Netflix) und „Club der roten Bänder“ (VOX, RTL+) gecastet.

Filmgesichter

Auch die Agentur Filmgesichter arbeitet regional. Sie vermittelt Komparsen und Kleindarsteller vorwiegend an Produktionen in Berlin, Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, NRW und Hamburg.

Zu den Referenzen zählt die Agentur mit „Dogs of Berlin“ und „Dark“ zwei der größten deutschen Netflix-Originals. Auch für „Babylon Berlin“ (ARD) und „Sløborn“ (ZDFneo, Netflix) hat Filmgesichter bereits Komparsen gecastet.

Producer‘s Friend

Die Agentur Producer’s Friend hat insbesondere in Bayern einen klaren Heimvorteil. Mit ihrem Firmensitz direkt auf dem Gelände der Bavaria Film vermittelt die Agentur vor allem an die Produktionen vor Ort jedes Jahr zahlreiche Komparsen und Kleindarsteller. Aber auch für Produktionen in NRW, Hessen, Baden-Württemberg, Hamburg und im Saarland ist die Agentur aktiv.

Zu ihren erfolgreichen Projekten zählen unter anderem das Netflix-Original „Biohackers“, „Der Beischläfer“ (Amazon Prime Video) und „Damaged Goods“ (Amazon Prime Video).

Casting Agentur Weiss

Mit Bezug zu Norddeutschland und einem Fokus auf Kinder und Jugendliche zählt auch die Agentur Weiss zu den bekannten Größen für Komparsen und Kleindarsteller. So castete die Agentur unter anderem für das Netflix-Original „Dig Deeper“.

FAMEONME

Klar, dass auch unsere Agentur FAMEONME in dieser Auflistung nicht fehlen darf. Als gemischte Agentur vermittelt FAMEONME auch Komparsen und Kleindarsteller, unter anderem auch an Produktionen für Netflix und Co. Einige unserer Mitglieder waren zum Beispiel Teil der Netflix-Originals „King of Stonks“ und „Sing on!“.

Schau regelmäßig in öffentliche Ausschreibungen

Der wichtigste Tipp, um als Komparse bzw. Statist in deiner Lieblingsserie dabei zu sein: bleib up to date. Beim Casting muss es oftmals schnell gehen. Das heißt, die Gesuche werden womöglich nur ein paar Wochen vor Drehtermin veröffentlicht. Du solltest also regelmäßig in die Gesuche der oben genannten Casting Agenturen schauen.

Abonniere Newsletter

Du hast keine Lust und keine Zeit, dich immer wieder durch die Gesuche der Agenturen zu klicken? Oder du hast Angst, etwas zu verpassen? Genau dafür bieten viele Agenturen Newsletter an – insbesondere natürlich für ihre Mitglieder, oft aber auch dann, wenn du (noch) nicht in der Kartei registriert bist. Diese Gelegenheit solltest du nutzen und dich bei einigen Agenturen für den Newsletter anmelden. So kannst du bei einem neuen Gesuch schnell reagieren.

Übrigens: Wenn du weißt, welche Serien bald gedreht werden, ist das ein klarer Vorteil. So kannst du gezielt danach suchen, ob Komparsen benötigt werden. Newsletter von Info-Portalen für Filme und Serien sind also immer eine gute Idee.

Lies die regionale Presse von Drehorten

Drehs für Serien finden nicht nur in den großen Medienstädten wie Hamburg, Köln oder München statt. Oft sind es gerade die kleineren Orte, dessen besonderes Ambiente zur geplanten Serie passt. Und dann gehts hinaus in kleine Dörfer, abgelegene Wälder oder alte Industrieanlagen. Und für solche Städte und Gemeinden ist der Dreh einer Serie in der Nähe ein echtes Highlight. Dann berichten Zeitungen, Radio und Online-Portale. Es lohnt sich also, dich immer mal wieder durch die lokale Presse in deiner Umgebung zu klicken.

Bei diesen Serien hast du womöglich bald die Chance, als Komparse dabei zu sein

Einige deutsche Serien sind für angehende Komparsen wie dich gerade besondere interessant – denn wahrscheinlich geht ihre Produktion bald in eine neue Staffel. Und das vielleicht sogar ganz in deiner Nähe.

Aktuell sind diese Serien besonders interessant:

Sløborn (ZDFneo, Netflix)

Der Autor von „Sløborn“ Christian Alvart hat die Serie für vier Staffeln geplant. Der Drehstart für Staffel 3 lässt deswegen wahrscheinlich nicht lange auf sich warten.

Bislang wurde in Berlin, Brandenburg, auf Norderney und in Polen gedreht. Bleibt die Insel also Handlungsort, haben vor allem Nord- und Ostdeutsche Fans die Chance auf eine Komparsenrolle.

Bei den vergangenen Staffeln war die Agentur Filmgesichter Ansprechpartner der Produktion, wenn Komparsen benötigt wurden. Wenn du bei dieser Serie hinter die Kulissen schauen möchtest, solltest du also insbesondere die Gesuche der Agentur im Auge behalten.

Tribes of Europa (Netflix)

„Tribes of Europa“ bietet genug Stoff für viele weitere Staffeln.

Die Idee von „Tribes of Europa“ liefert laut Serienschöpfer Philip Koch Stoff für viele weitere Staffeln. Wenn die Serie also weiterhin gut angenommen wird, sind weitere Drehs sehr wahrscheinlich – und damit auch weitere Komparsengesuche.

Obwohl „Tribes of Europa“ eine deutsche Produktion ist, sind die Macher bei der Drehortwahl dem Seriennamen absolut gerecht geworden: Sie haben sich in ganz Europa umgesehen und sich schließlich für Locations in Kroatien, Tschechien und Deutschland entschieden. Es ist also durchaus möglich, dass für kommende Staffeln auch Komparsen aus Deutschland gesucht werden.

How to sell Drugs Online (Fast) (Netflix)

Bald starten neue Dreharbeiten für „How to Sell Drugs Online (Fast)“.

Yeah, auch die Erfolgsserie „How to Sell Drugs Online (Fast)“ geht in eine neue Staffel!

Bislang wurde die Serie in NRW gedreht, sodass auch für die neue Staffel wahrscheinlich bevorzugt Komparsen von dort gecastet werden. Damit fällt die Produktion erneut genau in den Zuständigkeitsbereich der Agentur Eick. Es lohnt sich also, die Ausschreibungen der Agentur im Blick zu behalten, wenn du eine Komparsenrolle für die neue Staffel ergattern möchtest.

Deutsches Haus (Disney+)

Keine neue Staffel, sondern gleich eine ganz neue Serie: „Deutsches Haus“ basiert auf einem Roman von Annette Hess und ist damit nach „Ku’damm 56-63“ und „Weissensee“ bereits die dritte Verfilmung der Autorin. Dieses Mal soll eine Miniserie für Disney+ entstehen.

Geplant und gedreht wird die Serie von der Produktionsfirma Gaumont, die unter anderem auch „Barbaren“ für Netflix produziert hat. Für bisherige Produktionen hat Gaumont beispielsweise mit der kleinen Castingagentur von Petra Ohler zusammengearbeitet, um Komparsen zu finden.

Um bei der neuen Produktion dabei zu sein, behältst du am besten die Gesuche auf www.komparse.de im Blick.

Du hast mehr Infos als wir?

Wir haben unsere Augen und Ohren überall – aber manchmal entgeht uns vielleicht trotzdem eine Neuigkeit. Wenn du etwas über neue Serienproduktionen und Komparsenrollen weißt, verrate es uns gerne! So bleiben auch andere Fans immer up to date.

Über den Autor
Andreas Donat

Geschäftsführer, FAMEONME Casting Donat & Gennaro GbR

Andreas Donat startete nach seiner Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann in die „Welt der Medien“ und arbeitete dort für die TV-Produktion Endemol Deutschland in der Casting-Redaktion von „Wer wird Millionär“. Nach zahlreichen Live-Besuchen von TV-Produktionen – aus Interesse am Medium Fernsehen – verschlug es ihn nach Aschaffenburg zur Agentur Promikativ, die sich auf die Vermarktung von Prominenten (u.a. Kai Pflaume) spezialisiert hat. Dort absolvierte er berufsbegleitend ein Studium der Kommunikationswirtschaft an der Akademie für Marketing-Kommunikation in Frankfurt am Main. Als Geschäftsführer von FAMEONME Casting ist Andreas Donat schwerpunktmäßig für die Projekt-Leitung (Fernsehen) sowie für alle im Zusammenhang mit dem Online-Portal stehenden Aufgaben verantwortlich.

Aktuelle Artikel

© Adobe Stock | Maridav
News

So wirst du Komparse auf dem Traumschiff (ZDF) 2022 & 2023

Ist das nicht himmlisch? Fantastische Kulissen, bekannte Schauspieler und Geschichten zum Mitfühlen. Wer wäre da nicht selbst gerne mal Passagier auf dem „Traumschiff“? Und tatsächlich: Es ist gar nicht so schwer, als Komparse oder Statist in der kultigen ZDF-Reihe mit Florian Silbereisen mitzuwirken. Wir verraten dir, wie es funktioniert. Wo wird „Das Traumschiff“ gedreht? Alles […]

Weiterlesen
© Adobe Stock | ZoneCreative
Ratgeber

Model werden – wie geht das eigentlich?

Model – kaum eine andere Berufsbezeichnung zieht so sehr in seinen Bann. Dich auch? Träumst du auch schon dein ganzes Leben lang davon, im Blitzlicht über den Catwalk zu laufen und von tausenden Fans angehimmelt zu werden? Oder ist es gar nicht die große Karriere, die dich fasziniert, sondern der kleine Erfolg nebenher? Egal, ob […]

Weiterlesen
© Adobe Stock | Anton
Ratgeber

So wirst du Komparse bei Netflix, Disney+ & Co.

Du bist Serien-Junkie und streamst deine Lieblingsserien immer auf Netflix, Amazon Prime Video, Disney+ und Co.? Dann hast du bestimmt auch schon das eine oder andere Mal davon geträumt, einen Blick auf das Set deiner liebsten Originals zu werfen. Wir verraten dir, wie das ganz ohne Meet & Greet oder stundenlanges Warten am Drehort möglich […]

Weiterlesen
© Adobe Stock | MandriaPix
Ratgeber

So wirst du Model mit Handicap

Die Tage des einheitlich perfekten Modelbusiness sind gezählt. Ob auf dem Laufsteg, im TV oder in der Werbung – endlich strahlen uns auch Models an, die genau so sind wie wir: vielseitig, lebendig und zum Teil vom Leben gezeichnet. Models sind groß, klein und curvy. Und Models haben Handicaps, also Behinderungen und vermeintliche Schönheitsfehler, die […]

Weiterlesen
© Adobe Stock | tony4urban
Ratgeber

Erfolgreich als Trans Model – das solltest du wissen

Du träumst schon lange von einer Karriere als Model? Dann geh es an! Dein Geschlecht sollte dir dabei nicht im Weg stehen. Egal, ob du dich als Mann, als Frau oder geschlechterunabhängig verstehst. Wichtig ist nur, wie du vor der Kamera oder auf dem Laufsteg performst. Also: Wirf deine Unsicherheit über Bord und geh es […]

Weiterlesen